FUNKY FRUITS - die Jugendgruppe

Hinweis bezüglich Virus CORONA

+++Achtung!+++Achtung!+++Achtung!+++Achtung!+++

Unser Hinweis bezüglich Veranstaltungen in der nächsten Zeit!

Aufgrund der Entwicklungen bezüglich dem Coona-Virus und der damit verbundenen Schließung von Kindergärten und Schulen werden wir zum Schutz aller die nächste Gruppenstunde entfallen lassen. Wir wollen keine Panik verbreiten, deshalb entscheiden wir von Gruppenstunde zu Gruppenstunde wie wir weiter verfahren.

Die Gruppenstunde der Funky Fruits „Anlegen von Rahmenbeeten“ am 18.04.2020 wird verschoben!

Die Corona-Pandemie beeinflusst unsere Gesellschaft, wir befinden uns in einer außergewöhnlichen Lage!

Ich wünsche Euch allen übersteht diese schwierige Zeit gut und bleibt gesund!

Bis bald
Eure Moni Wiesner und das gesamte Team

Unser Veranstaltungskalender

Wir bieten monatliche Treffen für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren an. Diese finden regelmäßig am dritten Samstag im Monat von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt.
Die Themen können unserem Kalender entnommen werden.
Jahresprogramm FUNKY FRUITS 2020

Wichtige Grundlagen und Informationen

Wir bitten darum, dass die Kinder sich für die Veranstaltungen im Bedarfsfall abmelden, damit die Betreuung entsprechend organisiert werden kann.

Was sollten die Kinder immer dabei haben?
Getränk (Wasser o.ä.)
Kleine Brotzeit
Taschentücher

Für Rückfragen wendet Euch bitte an Monika Wiesner (1. Vorstand)

Monika Wiesner
Gablonzer Straße 11
97769 Bad Brückenau
Tel. 0171-3819526

Unsere Jugendbetreuerinnen

Britta Slowik

Claudia Dorn

Gabriele Friedrich

Irene Öchsner

Kathrin Romeis-Merten

Luzie Beck

Sarah Hübner

Tina Wiesner

Yvonne Engberink

Bei Interesse bezüglich einer Mitarbeit freuen wir uns auf Eure Anfragen!

Natur erleben

Die Kinder- und Jugendgruppe kann bereits auf zwei Jahre Bestehen zurück schauen. Es gab monatliche Gruppenstunden, welche unseren jüngsten Mitgliedern die Natur näher bringen konnte und die Gemeinschaft stärkte.
Wir freuen uns inzwischen bis zu 30 Kinder bei den Treffen begrüßen zu dürfen. Mit viel Spaß und Enthusiasmus sind stets alle eifrig dabei.
Gern stellen wir die Zusammenfassungen unserer Gruppenleitungen, die auch an die Presse gesendet werden, hier ein, damit die Teilnehmer und auch die Familien ein bisschen nacherleben können:

Dem Wolf auf der Spur – Wolfsgeheule im Brückenauer Stadtwald

Walderkundung der Funky Fruits am 15. Februar – geschrieben von Britta Slowik
„Sind denn alle Hunde mit dem Wolf verwandt?“, war nur eine von vielen Fragen, die auf Försterin Birgit Badde an diesem Nachmittag einprasselten. Ihre beiden mitgebrachten Hunde dienten als Anschauungsmaterial. Das „junge Gemüse“ des Brückenauer Obst- und Gartenbauvereins war erstaunt: Wie klein die Hundepfote von Frau Baddes mittelgroßem Rüden doch im Vergleich zu einem originalen Gipsabdruck einer Wolfspfote ist! Kaum war die Gruppe auf einer geschotterten Straße in den Wald aufgebrochen, durften die 21 Kinder auch schon den Weg verlassen und querfeldein den Stadtwald erkunden. Die erste Herausforderung war, den durch Bänder markierten Pfad im sehr steilen Waldhang nicht aus den Augen zu verlieren. An einer geeigneten Stelle erzählte Frau Badde dann Interessantes und Wissenswertes über den Wolf und seine potenziellen Beutetiere. Ob Eichhörnchen, Reh, Wildschwein und Co hier Spuren hinterlassen hatten, sollten die Kinder anschließend selbst erkunden. Wahrscheinlich deuteten angeknabberte Zapfen auf Eichhörnchen hin und auch eine Reh-Losung wurde gesichtet. Zwischendurch imitierten die Funky Fruits spontan und mit Begeisterung das Geheule eines Wolfsrudels. Das war bestimmt einige Meter weit zu hören! Antwort erhielten sie allerdings nicht… Auch einen praktischen Trick, wie man ohne technische Hilfsmittel die Größe eines Baumes bestimmen kann, durften die Kinder selbst ausprobieren. Bei der sogenannten Stockpeilung benötigt man einen Ast in Armlänge. Dieser wird am unteren Ende gegriffen. Nun geht man so weit vom zu messenden Baum rückwärts, bis über der Stockspitze der Baumwipfel zusehen ist. Die Entfernung vom Standpunkt bis zum Baum in Schritten gemessen entspricht inetwa der Höhe des Baumes in Metern.Natürlich waren die Spuren von Sturm Sabine im Wald sichtbar. Die Försterin erklärte, wie wichtig es für das ökologische Gleichgewicht im Wald ist, solche umgestürzten Bäume einfach liegen zu lassen. Das Totholz gibt dem Wandboden Nährstoffe zurück und dient gleichzeitig auch als Lebensraum für zahlreiche Tiere.Und ob es nun wirklich Wölfe in unseren Brückenauer Wäldern gibt? Es könnte tatsächlich sein! Im Neuwirtshäuser Forst ist eine Wolfsdame schon mehrmals in eine Fotofalle getappt.Bei einer Reviergröße von 250 qkm ist es wahrscheinlich, dass sie auf einer ihrer Erkundungstouren auch mal durch unseren Stadtwald streift. Frau Badde beruhigte aber die Gruppe. Da Wölfe sehr scheue Tiere seien und den Menschen meiden würden, würden sie für uns keine Gefahr darstellen. Sie selbst, bedauerte sie, habe trotz großer Anstrengung bei zwei längeren Aufenthalten in Polen, wo Wölfe verbreitet sind, nur Spuren gesichtet und Geheule gehört, aber noch nie einen Wolf in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen.

Neujahrsempfang auf ganz andere Art

Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der Wetterverhältnisse unsere Nikolausgruppenstunde sprichwörtlich in´s Wasser gefallen ist, gab es in diesem Jahr einen besonderen Jahresauftakt. Gemeinsam mit allen Mitgliedern des Vereins feierten wir den Start in das Jahr 2020. Bei diesem Fest durften wir auch das zweijährige Bestehen der Kinder- und Jugendgruppe feiern. Dies wurde auch duch verschiedene Lobreden besonders erwähnt.
Das Highlight des Abends waren dann Väterchen Frost, der nach alter Tradition in den russichen Ländern erst im Neuen Jahr die Geschenke für die Kinder bringt. Auch wir hatten einen solchen eingeladen. Mit einem Sack voller Geschenke rund um die Gartenarbeit kam er sodann bei uns vorbei. Der zweite Höhepunkt war die Zaubershow. Da blieben nicht nur bei den Kindern vor Aufregung die Münder offen. So manch ein Erwachsener war schier sprachlos.
Wir danken unserem Vorstand für die sehr gute Organisation diesen Abends.

Unser Jahresrückblick 2019
(Auswahl)

Januar

Wir bauen Wildbienen-Hotels – Artenschutz mit Kinderhand

April

Thema: Blumenkästen vorbereiten

August

Das Backofenfest ist der jährliche Höhepunkt des Vereinslebens.

November

Basteln von Weihnachtsschmuck

FUNKY FRUITS

Februar

Eine Wanderung mit anschließendem Schnitz-Kurs.

Mai

Hütten bauen – das beliebteste Programm

FUNKY FRUITS

Ferienprogramm

Wenn der Imker zu Besuch kommt und seine Bienen mitbringt.

März

Wir holen uns den Frühling in´s Haus.

Juni

Die Vorbereitung für das Stadtfest läuft

Oktober

Kürbis schnitzen, Suppe kochen und Geschichten hören.

Unser Jahresrückblick 2018
(Auswahl)

Januar – Die Gründung

Im Januar 2018 fand die Gründungsveranstaltung statt. Fast 30 Teilnehmer kamen zu dieser Auftaktveranstaltung in die Georgi-Kurhalle.

Hier wurden viele Ideen eingebracht und Wünsche notiert, was unsere Jugendgruppe im Jahreslauf beinhalten soll. Viele, viele Ideen kamen zusammen und daraus haben wir Euer Programm 2018 erstellt.

April – Brotbacken mit Familien

Im Frühjahr werden junge Familien mit Ihren Kindern zum Brotbacken eingeladen.
Nahezu 30 Kinder hatten ihren Spaß beim Teig herstellen, kneten und später beim backen. Aber auch das Essen der selbstgebackenen frischen Brote war ein Genuß für alle!

April – Ostern im Nest

Das Basteln von Osternestern fand im April statt. Mit viel frischem Material, wie Moos, Zweigen und verschiedenem Dekomaterial wurde munter gebastelt. Sogar der „Osterhase“ kam später zu Besuch.

Mai – Hütten bauen am Wasserhäussschen

Ohne Werkzeug, ohne Bretter und Nägel eine Hütte im Wald bauen, war der häufigste Wunsch der MItgleider. Diesen Wunsch konnten wir im Mai am Wasserhäusschen erfüllen.

August – Sinneswahrnehmung

Die Erlebnispädagogin Heike Gögelein hilft uns, den Wald und seine Bewohner kennen zu lernen, die Sinne werden hier aktiviert

September – Besuch bei Familie Biber

Der Bund Naturschutz, unter Leitung von Franz Zang, begleitet die Gruppe zur Biberplattform und erklärt allerhand Wissenswertes zu den Bibern, die doch so nah in unserer Umgebung leben.

Oktober – Kürbisfest der Funky Fruits

Das war ein Fest! Alle Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt, denn es gab verschiedene Stationen. Da wurde gekocht, geschnitzt, geschminkt und gesungen!

Video: Kerstin Waltinger

November –  Waldwichtel basteln

Über 40 Tannenwichtel wurden gemeinsam gebastelt. So ein gemeinsamer Nachmittag endet dann auch manchmal bei einer echten Märchentante!

Inzwischen ist bereits ein Jahr vergangen.

Wir konnten mit Euch, den FUNKY FRUITS viele schöne Gruppenstunden halten.
Gegen Jahresende haben wir einen Workshop mit allen Gruppenleitern durchgeführt. Hier wurde bereits der Plan für 2019 erstellt.

Freut Euch darauf!!!